Fünfte Regatta im European Circuit: Nicht nur Matchen, sondern auch soziales Miteinander

Fünfte Regatta im European Circuit: Nicht nur Matchen, sondern auch soziales Miteinander
5
(12)

Zur 10. Nevellüchtregatta trafen sich 31 Starter in Plau am See beim Plauer Hai-Live. Am Samstag sollte es früh losgehen. Es wurden bei 12-15 kn aus Südwest zügig hintereinander 3 Wettfahrten gestartet. Bei böigen und drehenden Winden ergaben sich viele Gelegenheiten, um die Reihenfolge im Feld zu durchmischen.

Eine Besonderheit beim Raus- und Reinsegeln sollte nicht unerwähnt bleiben. Hier gab es jeweils ein Zeitfenster von 30min für die Passage der Elde Binnenwasserstraße, um die Fahrgastschifffahrt durch die vielen Segler nicht zu behindern. Außerhalb des Zeitfensters musste dann geschleppt werden. Durch die Disziplin aller Regattateilnehmer konnte diese Hürde gut gemeistert werden und es gab sogar zum Abschluss ein Lob durch die Wasserschutzpolizei. 😉

Am ersten Abend trafen wir uns im Hafen des Plauer Hai-Live. Da war beim Eintreffen schon ein großer Gabentisch gedeckt mit Überraschungsboxen gesponsert von FOR-SAIL (Stefan Kaste) mit nützlichen Segelaccessoires wie Takelnadeln, Spleißahlen, Messmarken u.a. für jeden Teilnehmer. Besondere Erwähnung fanden die Segler mit der weitesten Anreise wie Patrick, 23 Jahre aus der Nähe von Dublin, Loic (Paris), Brian (Isle of Wight) sowie weitere internationale Starter aus Tschechien (Alexander) und Holbaek/Dänemark (Niels und Knud). Die Wettfahrten des ersten Tages konnten wir bei frisch gebackener Pizza aus dem Holzofen auswerten und uns zudem miteinander besser bekannt machen.

Am 2. Tag starteten wir pünktlich bei weniger Wind aus der gleichen Richtung und konnten am Ende des Tages nach gesamt 6 Wettfahrten nun eine streichen. Bis auf Bernd hatten wir das auch alle nötig, da die drehenden Winde uns nicht durchgehend gut zu pass kamen.

Abends wurde durch das off shore team richtig losgelegt. Lutz Christian hat zum 10. Jahrestag der NVL-Regatta eine imposante Rede zur Historie des Vereins, der Regatta, zu den gelebten Werten nicht nur des Matchens sondern vor allem des sozialen Miteinanders und der Unterstützung gehalten. Action4Europe hatte Sonderpreise spendiert beispielsweise für Moritz als jüngster Starter mit 15 Jahren, für Michael mit 2 ersten Plätzen und weitere. Das italienische 3-Gänge Menü hat den Abend getoppt.

Am Montag gab es noch zwei weitere gute Wettfahrten bei 2-3 Bft aus Südwest. Bernd ist mit schöner Konstanz insgesamt Erster geworden, gefolgt von Olli und Christoph. Mit stetiger Anspannung bis zu den letzten Metern war es knapp zwischen Platz 2-6. Prima, weiter so. Das Aussegeln der Wettfahrtregeln bleibt Teil des Spiels. Es wäre mir recht es an Land auszudiskutieren, aber in der Situation auf dem Wasser das Wegerecht einzuräumen.

Die Price giving ceremony mit Blick auf den schönen Plauer See bei leichten Winden mit Sonne-Wolken-Mix konnte schöner nicht sein. Flankiert vom Plauer Bürgermeister, ein großer Dank gilt für diese wunderbare Regatta den vielen ehrenamtlichen Helfern, der professionellen Wettfahrtleitung, den Sponsoren, Action4Europe und last but not least Lutz Christian. Vielen Dank Lutz für die Weiterentwicklung der Nevellüücht nun als leuchtender 2.4 Pokal (siehe Titelbild).

Sabine Trömer GER 50, Gewinnerin der Report Trophy

Ergebnisliste

Bilder, Bilder, Bilder …

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag Dir nicht gefällt!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

(202 Besuche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert