„Ich bin nicht behindert,…<span class="rmp-archive-results-widget "><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i> <span>4.8 (21)</span></span>

„Ich bin nicht behindert,… 4.8 (21)

...wenn ich im Boot sitze.“ Mit diesen Worten begründete ich die Ablehnung der mir zugerechneten Silbermedaille in der Behindertenwertung bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft in der 2.4mR Klasse am Chiemsee. Bereits seit etlichen Jahren habe ich Preise in der Behindertenwertung nur mit großem Zwiespalt angenommen; denn beim Fußballspielen bin ich ja behindert, in meinen Segelqualitäten aber nicht. Jetzt bin ich alt genug, diesen Zwiespalt zugunsten meiner Überzeugungen aufzulösen. Der Vorstand der 2.4mR-Klassenvereinigung predigt auch durch seinen Sprecher und Influencer Heiko…
Weiter
MünsterCup 2021 – herausfordernd<span class="rmp-archive-results-widget "><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i> <span>4.9 (13)</span></span>

MünsterCup 2021 – herausfordernd 4.9 (13)

Der MünsterCup 2021 konfrontierte die 24 aus ganz Deutschland sowie Belgien und den Niederlanden angereisten Teilnehmer mit herausfordernden Bedingungen. Eher Oktoberwetter bei max. 17 Grad Celsius, Regenschauer mit Duschencharakter und unstete Winde aus Nordost bis Nordwest von maximal 10 Knoten. Das waren die Rahmenbedingungen für fünf geplante und auch durchgezogene Wettfahrten. Die Rennen gestalteten sich zu einem Dreikampf von Ulli Libor, Christoph Trömer und Detlef Müller-Böling. Alle drei waren in jeder Wettfahrt mindestens unter den ersten Fünf. Ulli (1, 1,…
Weiter
Perfekte German Open mit großer Beteiligung<span class="rmp-archive-results-widget "><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i><i class=" rmp-icon rmp-icon--ratings rmp-icon--trophy rmp-icon--full-highlight"></i> <span>5 (2)</span></span>

Perfekte German Open mit großer Beteiligung 5 (2)

Endlich wieder segeln Die erste Regatta des Jahres 2021 fand coronabedingt beim Verein Seglerhaus am Wannsee mit der German Open statt. 4o der gemeldeten 42 Boote gingen an den Start, eine schon meisterschaftswürdige Zahl. Und sowohl der Wettergott wie auch das hervorragende junge Wettfahrtkomitee unter der Leitung von Svearike Oeverdieck waren uns gnädig. Sonnenschein, 25 Grad Celsius und Wind aus 350 bis 10 Grad mit bis zu vier Bf stellten sehr gute Grundbedingungen, auch wenn der Wind des öfteren unvorhersehbar…
Weiter