OD + Paralympics aus!

OD + Paralympics aus!
4.6
(11)

Das Chaos ist perfekt. Eine Woche vor Beginn der Europameisterschaft ist auf Veranlassung von World Sailing die Ausschreibung (NOR) geändert worden. In die Behindertenwertung kommen jetzt alle Para-Segler, auch die, die kein One Design (OD) segeln. Abgesehen davon, dass sich ein Para-Segler unter diesen Bedingungen in der Kürze der Zeit kaum noch entscheiden kann, jetzt nach Quiberon zu fahren, ist das eine wahrhaft strategisch bedeutsame Entscheidung!

Man erreicht nun den Anstieg der Teilnehmerzahlen bei der Para-Euro 2022 aus dem peinlichen einstelligen in einen wohl auch nicht respektablen zweistelligen Bereich. Im Gegenzug wird OD aufgegeben und damit implizit die Teilnahme an Paralympics oder gar Olympischen Spielen. Denn dass eine Konstruktionsklasse olympisch ist, hat es ja seit 54 Jahren (5,5er 1968) nicht mehr gegeben.

Über den Hintergrund kann man nur spekulieren. Mehrere Varianten bieten sich an: Einmal wussten Heiko Kröger und der bei World Sailing zuständige Massimo Dighe unter Umständen nicht, was sie mit dieser Hauruck-Entscheidung taten. Vielleicht haben sie die Paralympics aber auch bereits generell aufgegeben oder nur für die 2.4mR zugunsten der Hansa 303?

In jedem Fall ist die 2.4mR-Klasse jetzt und für die Zukunft frei von alten Lasten und kann sich unabhängig von speziellen Para- und Bootsbauer-Interessen als eine Bootsklasse entwickeln, in der gleiche Chancen für eine Vielzahl unterschiedlicher Seglerinnen und Segler bestehen.

Das nennt man Inklusion. Para ist out.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?

Klick auf eine Trophäe!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Abstimmungen bisher 11

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

(198 Besuche)

4 Comments

  • Bullmore

    Hi. I think we must be accurate in this. The decision was made because in our fleet there are very few OD measurements that have resulted in OD certificates. Added to that the acceptance that there is now no basis for an OD licence to be granted to any builder means that it is impossible now to obtain an OD certificate and with it the green sticker. At the last championship in Germany a ‘fudge’ was instituted which made it possible to include any boat that purported to be an unmodified Norlin mk3 to be given OD status for tne regatta. This broke so many rules and our international Measurer made it clear that this was the last one time it would happen, a red line was drawn. No surprises this time a hard stance to recognise the correct rules was applied.
    Unfortunately the realism of what the result would entail was discovered too late. World Sailing accepted the position at the last minute and salvaged the idea of a para championship in the only way possible. Let’s be clear the decision will lead to a true para champion under our metre boat rules and I applaud that. I am not sure I agree that this has stopped entries from other disabled sailors and I would hope that sailing in the overall fleet would have been enough to have made the trip worthwhile for most. So now we have an ‘inclusive’ fleet and we will have a worthy winner overall and my guess is that both titles may be held by the same sailor.
    The class must understand that the one design rules were not good for use, a position that came clearly out of the committee, or part of that committee, set up to try and sort it all out and to give a firm basis to move forward in recognition of the position that the Norlin design is currently.
    The premise of one design within a moving designer fleet was never practical and inevitably as time went on would fall into a second speed boat. The only way to have prevented that was to stifle innovation and exclude anything outside the Norlin mk3, and with the new designs now on the market this was destined to fail.
    The sailors must understand that in any equipment sport there will be a move to increase the speed potential of their boats be it by rig, tuning, lead quantity or position, etc., and for most of us we must accept our own limitations in money, knowledge or ability to always be first across the line in all conditions. This doesn’t mean that the joy of competition is diminished but a realism of possible performance must be accepted. Happiness will result and be accompanied by the enjoyment of each event both on and off the water.
    My belief is that Quiberon will be a magic event without discord and that worthy winners will result and be a watershed for the class to its benefit.
    Steve

    • Volker Happich

      Die Materialschlacht muss ein Ende haben und die Einigkeit und Freundschaft in der 2.4 für alle das Ziel in diesem schönen Sport sein dann wird der Ehrgeiz gefördert und der Zusammenhalt wird im Vordergrund stehen

      • Hallo Volker! Deine Meinung ist interessant. Besonders vor dem Hintergrund, dass Du kein aktiver Segler der 2.4mr Klasse bist. Welche „Schlacht“ tobt in der Klasse? Die ersten Regatten in diesem Jahr waren gut besucht und die Stimmung war prächtig. Die Teilnahme an Regatten ist sicher besser als das Ausrufen von „Schlachten“ an denen man nicht teilnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DeutschEnglishČeština‎DanskNederlandsSuomiFrançaisItalianoNorsk bokmålEspañolSvenska